Skip to main content

Rasieren bei Akne – Nass oder Trocken?

Menschen, die von Akne betroffen sind können ganze Bücher über die alltäglichen Herausforderungen schreiben, gerade was die Pflege der Haut anbelangt. Vor allem aber männliche Betroffene haben ein schweres Schicksal, da hier noch zusätzlich die Rasurbrand, Rasierpickel und Hautirritationen die morgendliche Pflege belasten. Natürlich ist es am Einfachsten wenn Mann erst gar keine Pickel hat. Eine Möglichkeit diese zu bekämpfen ist eine sogenannte schwarze Maske. Auch hier sollte mann sich nicht zu schade sein mal einen Abstecher in die Frauenwelt zu machen. Mehr Infos gibts unter Schwarze Maske gegen Mitesser.

Nass oder trocken?

Welche Methode der Rasur letztlich am besten passt, hängt oft von der Hautbeschaffenheit und den Vorlieben des Einzelnen ab. Vor und Nachteile sind sowohl bei der Nass- als auch bei der Trockenrasur zu finden.

Die Nassrasur ist der Trockenrasur in Punkto Gründlichkeit erst einmal überlegen, jedoch führt sie zu extremen Hautreizungen, die Haut wird zusätzlich belastet. Dennoch ist die Nassrasur von Experten empfohlen, da diese wie ein Hautpeeling wirkt und die obersten Hautpartien gleich mit abträgt. Spezielle Pflegeprodukte für das Entgegenwirken der Akne können nach der Nassrasur tiefer in die Haut eindringen und die Entzündungsherde wirksamer verringern.

Eine Rasur mit dem Nassrasierer sollte nach Möglichkeit vor dem Duschen durchgeführt werden, um die Haut nicht vom Wasser aufquellen zu lassen. Es erschwert die Rasur nur unnötig, neue Mitesser entstehen. Betroffene müssen sich in jedem Fall viel Zeit nehmen, um das Rasieren so schonend wie möglich durchführen zu können. Der Rasierschaum braucht genügend Zeit zum Einwirken, um die Haare weich werden zu lassen. Nur so kann die Rasur ohne Druck durchgeführt werden. Am besten verwendet man eine scharfe Klinge; es ist ratsam diese nach etwa jeder zweiten oder dritten Rasur zu wechseln.

Hygiene

Das Rasieren mit dem Trockenrasierer ist sehr viel Haut-schonender als die Nassrasur. Doch gilt auch hier, dass die Rasur vor dem Duschen erfolgen sollte. Absolut wichtig ist ein scharfer, gründlich gereinigter Scherkopf, da sich gerade im Trockenrasierer viele Bakterien sammeln.

Unabdingbar für Akne-Betroffene ist Hygiene. Nach jeder Rasur, egal ob nass oder trocken sollten die Klingen oder der Schwerkopf mit einer desinfizierenden Flüssigkeit gereinigt werden. Sofern es Arbeit und Privatleben zulassen, ist es ratsam die Rasur einfach auch mal ausfallen zu lassen, das schont die Haut.

Die Verwendung spezieller Pflegeprodukte unterstützt die Rasur, auf parfümierte Mittel sollte jedoch verzichtet werden, da diese die Entstehung der Mitesser fördern.

Bei jeder Rasur, egal ob nass oder trocken, ist die klassische Reihenfolge zu beachten; begonnen wird mit den Wangen, den Hals, danach die Oberlippe und Kinn. Die Einwirkzeit der Bartstoppeln benötigt an diesen Stellen die längere Einwirkzeit. Das Spannen der Haut mit der freien Hand unterstützt die Rasur, es muss weniger Druck angewandt werden. Auch wenn die Rasur gegen den Strich die gründlichere Variante ist, für Akne-Betroffene empfiehlt sich es sich, den Rasierer mit der Haarwuchsrichtung zu führen.

Pflege

Um die Bildung neuer Mitesser zu verhindern, sollte das Gesicht nach der Rasur mit warmem Wasser gereinigt werden, unterstützt mit einer schonenden Reinigungslotion. Ein mildes After-Shave hilft die Haut zu beruhigen. Auch spezielle Abdeckmittel greifen der Bildung neuer Mitesser vor.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Weinachtsgeschenke

Weinachten steht vor der Tür. Um nicht in Hektik zu verfallen, kaufen Sie ihren Liebsten jetzt schon die Geschenke und sparen Sie bis zu 70% auf ausgewählte Artikel. Hier geht es zu den Schnäppchen

JETZT zu den Angeboten*